Zitatesammlung

Hier findet ihr Zitate aus den Büchern, die ich gelesen habe. Bei diesen Zitaten handelt es sich sehr oft um letzte Sätze, aber auch schöne Stellen zwischendurch. Deshalb weise ich darauf hin, das Spoiler enhalten sein können.
Ich hoffe, ihr findet darunter auch vielleicht einige motivierende Zitate oder wollt im besten Fall eines der Bücher dann auch lesen :D
Viel Spaß beim Stöbern!
Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Du bist ein Satzzeichen.
Du setzt Zeichen.
Mit deinen Sätzen.

Schwestern müssen schließlich zusammen halten, weil man zusammen viel mehr halten kann, als allein.(S. 17)

Aber um ein Lachen sollte man nicht bitten müssen. Ein Lachen sollte man geschenkt bekommen.
So wie Liebe.
Und Ostereier. (S. 15)

Und bis du wieder gesund bist, nehme ich alle deine Worte und sage sie für dich.(S.27)

Mit neun Jahren wusste ich, dass ich dieses Leben nicht bestehen kann. Mit zehn Jahren wusste ich, dass ich ein Fremdkörper bin. (S. 301)

Und wenn dann
ein neuer Frühling kommt,
mit einem neuen April,
dann werde ich
deinen Namen flüstern.
An jedem Tag.

Alles so leicht

Ich will, dass du sauer wirst, wenn du sauer werden sollst, und traurig, wenn du traurig werden musst. Ich will, dass du gesund wirst, Stevie.

Das Gedächtnis glaubt, ehe sich das Wissen erinnert.

Ich hoffe, man ruft sie an, sobald mein Verschwinden entdeckt wird.Ich hoffe, sie fühlt sich dann machtlos. Ich hoffe sie weiß, dass es ihre Schuld ist.

Aber besser gar nichts sagen als das Falsche.

Wenn ich nicht leben kann, dann muss ich sterben.

"Aber ich fühle mich geehrt, anderen Menschen zur Seite zu stehen, wenn sie lernen, wie sie mit ihrem eigenen Päckchen fertigwerden können. Vielleicht finden sie heraus, dass die Tragegurte neu eingestellt werden müssen oder dass sie ein paar Gepäckstücke ablegen müssen, die sie nicht mehr brauchen."
Mein Herz und andere schwarze Löcher

Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, dass man neue Landschaften sucht, sondern dass man mit neuen Augen sieht. - Marcel Proust

Musik hat kinetische Energie. (9)

Die Schwerkraft verhindert, dass wir in den Weltraum entschweben. Sie sorgt dafür, dass wir nicht aus Versehen gegeneinanderknallen. Sie rettet die Menschheit vor einem Riesenschlamassel. (28)

Manchmal frage ich mich, ob mein Herz wie ein schwarzes Loch ist - eine Masse, so dicht, dass dort kein Raum für Licht bleibt. Aber das heißt trotzdem nicht, dass das schwarze Loch mich nicht aufsaugen kann. (156)

Ich habe noch nie verstanden, warum Lehrer glauben, es erhöhe das allgemeine Ansehen, wenn sie laut verkünden, dass jemand in einem Test gut abgeschnitten hat. (241)

Halte deine Hand eine Minute lang auf einen heißen Herd, und es kommt dir vor wie eine Stunde. Verbringe mit einem Mädchen eine Stunde, und es kommt dir vor wie eine Minute. Das ist Relativität. - Einstein

Ich versuche, mich nicht zu fragen, ob das nun richtig oder falsch ist. Mein Herz hämmert und ich hoffe, dass sein Herz genauso wild klopft. Ich weiß, dass Menschen einander seit tausend Ewigkeiten küssen, aber jetzt, in diesem Augenblick, fühlt es sich an, als wäre Küssen ein Geheimnis, das nur wir kennen. (287)

Ja ich bin kaputt. Und er genauso. Aber je mehr wir darüber sprechen, je mehr wir über unsere Traurigkeit reden, desto mehr wage ich zu glauben, dass es eine Möglichkeit geben könnte, uns zu helfen und uns zu reparieren. Eine Möglichkeit dass wir einander retten. ( 290)

Alles erschien mir immer so endgültig, so unentrinnbar, so vorherbestimmt. Aber ganz langsam fange ich an zu hoffen, dass das Leben mehr Überraschungen bereithält, als ich je geahnt habe. (290)

Vielleicht ist alles relativ, nicht nur Einsteins Theorie, sondern einfach alles. Vielleicht ist alles grauenvoll und nicht zu reparieren, bis sich das Universum ein klein wenig verschiebt und die Perspektive sich verändert - und auf einmal scheint alles viel erträglicher. (290)

 Du bist du. Du kapierst so viel, du kapierst alles. Und du bist genauso traurig wie ich, und so absurd das auch klingt - irgendwie ist das ziemlich schön. Du bist wie der graue Himmel. Du bist wunderschön, obwohl du es nicht sein willst. (297)

"Wir sollten darüber reden." "Ich weiß. Aber ich habe keinen Schimmer was ich sagen soll." (298)

Komisch, wie selbst weniger attraktive Eigenschaften und Verhaltensweisen irgendwie liebenswert erscheinen, wenn man jemanden mag. (302)

Vielleicht brauchen wir nur jemanden, von dem wir gesehen und wahrgenommen werden. (306)

Vielleicht haben wir ja alle eine dunkle Seite in uns, aber manche können damit besser umgehen als andere.(334)

Ich will stärker sein, als meine Traurigkeit. (335)

Aber auch wenn es maßlos kitschig klingt - vielleicht sorgen die guten Zeiten dafür, dass es sich lohnt, die schlechten durchzustehen. Der Geist ist eine Welt für sich, in der die Hölle zum Himmel und der Himmel zur Hölle werden kann. - Milton

Unsere Gefühle, unsere Meinungen und Überzeugungen - sie sind alle relativ. Es kommt immer auf die Perspektive an. (347)

Meine Knie versagen und etwas in mir zerspringt. Mein Herz. (358)

Ich spüre alles. Und diesmal will ich alles spüren, immer. Auch das, was weh tut, auch die furchtbaren, scheußlichen Dinge. Denn wenn wir etwas spüren, dann wissen wir, dass wir am Leben sind. (365)

Ich sage nicht, du musst für mich leben. Obwohl das gar nicht so schlecht wäre, weil ich mich nämlich in dich verliebt habe. Und - ja, ja, du kannst ruhig sagen, dass ich das Wort falsch verwende, das ist mir ganz egal. Ich beschreibe einfach nur meine Gefühle. Aber im Grunde geht es ja auch gar nicht um mich oder um das, was ich für dich empfinde. Ich möchte, dass du für dich selbst lebst, weil noch so viel auf dich wartet. E gibt so unglaublich viel, was du entdecken und erleben kannst. Und du hast es verdient. Du selbst siehst das vielleicht nicht so, aber es stimmt. Und ich bin hier, um dir das zu sagen, dass du es verdienst. Ich weiß genau dass ich super kitschig klinge, Vor sechs Wochen hätte ich mich dafür selbst geohrfeigt, dass ich so einen Quatsch rede, aber seit ich dich kenne... Durch dich habe ich gelernt, die Dinge anders zu sehen. Auch mich selbst. Und letzten Endes will ich ja nur, dass du dich selbst so sehen kannst, wie ich dich sehe. (366)
Letztendlich sind wir dem Universum egal

"Jeden Tag bin ich jemand anders. Ich bin ich - so viel weiß ich - und zugleich jemand anders. Das war schon immer so."

Wir alle wollen, dass immer alles okay ist. Wir streben gar nicht so sehr nach phantastisch oder grandios oder hervorragend. Wir geben uns gerne mit okay zufrieden, weil in den meisten Fällen ist okay völlig ausreichend.

Sich in jemanden zu verlieben, heißt nicht, damit genauer zu wissen, was de andere empfindet. Man weiß nur, was man selbst empfindet.

Sie ist nicht einfach bloß nett, denke ich. Sie ist wirklich herzensgut. Was ein viel entscheidenderer Charakterzug ist als bloße Nettigkeit. Herzensgüte zeigt, wer du bist. Nettigkeit, wie du wahrgenommen werden willst.

Kein Leben ist real, wenn niemand um seine Realität weiß. Und ich will, dass mein Leben real wird.

Ich wollte, dass die Liebe alles überwindet. Doch das kann sie nicht. Sie kann nichts aus sich heraus tun. Es liegt an uns, in ihrem Namen alles zu überwinden.

Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit.
Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein.
Eleanor & Park

Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen lebendiges halten. Sobald er sie berührte, fragte er sich, wie er es so lange ohne das ausgehalten hatte.

Eleanor hatte recht: Sie sah nie schön aus. Sie sah aus wie ein Kunstwerk, und Kunst musste nicht schön sein; Kunst sollte etwas in einem auslösen. (Seite 189)

Ob sie ihn vermisste?
Sie wollte sich in ihn verlieren. Seine Arme und Beine um sich schlingen wie einen Druckverband.
Wenn sie ihm zeigen würde, wie sehr sie ihn brauchte, würde er davon laufen. (S. 180)

Wie gut stehen die Chancen, dass man einem solchen Menschen begegnet?, fragte er sich. Einem Menschen, den man für immer lieben konnte, einem Menschen, der dich für immer zurückliebte? Und was tust du, wenn dieser Mensch eine halbe Welt von dir entfernt zur Welt kam? (S. 337)

Spiel der Angst

Doch die Vergangenheit war wie eine Narbe.Die Wunde war längst verheilt.Doch die Narbe war noch da.

Die Ersten werden die Letzten sein. Das ist Quatsch. Meistens bleiben die Ersten auch die Ersten. Es sei denn der Erste macht etwas falsch. Und der Zweite macht etwas richtig.Doch auch als Zweiter kann man am Markt Erfolg haben, wenn der Erste bestimmte Fehler gemacht hat, die man sich dann selbst verkneift.

Doch in der heutigen digitalen Welt gab es keine Geheimnisse mehr. Keine Auswege. Und keine Verstecke.Technologie kann tödlich sein.

Es war halt schlimmer etwas weggenommen zu bekommen, als niemals etwas besessen zu haben.Es war leichter, selbst zu sterben, als den Tod eines lieben Menschen erdulden zu müssen.Es gibt den anderen Tod und den eigenen Tod.Und es gibt einen Unterschied zwischen beiden.Der Tod des anderen ist schlimmer als der eigene Tod.Denn man liebt die Menschen umso mehr, je länger man von ihnen getrennt ist. Oder wenn man sie verloren hat

Es war so schlimm, wie es nur sein konnte.Und er würde weitermachen.Wahrscheinlich so lange, bis er tot war.Denn warum gibt es das Böse?Was haben Terroristen davon, wenn sie irgendwo eine Bombe hochgehen lassen?Warum tun Menschen Böses?Manchmal nur weil es Böse ist.Und sonst nichts.

Kirschroter Sommer

Ein Kompliment. Keine Beleidigung der Welt konnte eine so furchtbare Wirkung wie ein Kompliment haben.

Dabei waren doch gerade Bücher eins der kostbarsten Geschenke auf Erden. Kunstvoll aneinandergereihte Wörter, die zu einer Melodie wurden und sich in Bilder verwandelten. Weiße, leere Blätter, auf denen Welten größer als das Universum entstanden. Welten, die Menschen in ihren Bann zogen und alles um sich herum vergessen ließen.

Ich habe gelernt, dass es zwischen Liebe und Liebe Unterschiede geben kann.

Hatte ich ihm zuvor die kalte Schulter gezeigt, so zeigte ich ihm jetzt die Minus-achtzig-Grad-Trockeneis-Schulter.

Lernen ist wichtig, und du wirst in der Zukunft sicher von einem guten Studienabschluss profitieren. Aber es gibt noch eine Sache, die viel wichtiger als all das ist, und die nennt man Leben.

Aber Gedanken fragen leider nicht um Erlaubnis.

Und manche Menschen verstecken sich hinter einer Maske, weil sie Angst haben verletzt zu werden.

Was ich zu verlieren hatte? Nicht viel, nur eine völlig unbedeutende Kleinigkeit. Mein Herz.
Türkisgrüner Winter
Es gab keine süßere Weise, in das Land des Schlafes zu tauchen, als in den Armen des Menschen, nach dem man sich mit jeder Faser seines Körpers sehnte. 

Leben kann sehr kurz sein. Die einzige Hoffnung, die und bleibt, ist, dass wir irgendwann darauf zurücksehen und finden, dass wir die Zeit für uns selbst und für andere sinnvoll genutzt haben. 

Du denkst, dass du es nicht schaffen wirst. Du hast Angst, den eigentlichen Grund irgendwann aus den Augen zu verlieren. Man braucht eine tiefe innere Überzeugung, einen festen Willen und einen großen Glauben an das, was man tut, damit man die eigenen Ideale nicht aus den Augen verliert. Du zweifelst, ob du stark genug sen wirst, um dem System standzuhalten. Du hast Angst, dass du dich irgendwann von den Umständen unterkriegen lässt. Oder, noch schlimmer, Teil des Systems wirst. 

Waren es nicht sowieso die einzelnen Momente, auf die es im Leben ankam? Perfektion konnte nur in Augenblicken existieren. 

Für nichts im Leben gab es eine Garantie. Aber wenn man nach den Sternen greifen wollte, gab es keine andere Möglichkeit, als sich fallen zu lassen und darauf zu hoffen, dass man aufgefangen wird. 

Nichts im Leben schaffte es, einen so sehr zu täuschen, wie die eigenen Augen. 

So läuft das Leben. Man wird nicht danach gefragt, was man möchte oder nicht. 

Wenn man mit dem Feuer spielt, verbrennt man sich. 

Ich ließ das Gesicht in die Hände sinken und schluchzte. Manchmal fühlten sich Tränen an, als würde ich bluten. 

Gefühle zu zeigen ist keine Schwäche, sondern eine Stärke. 

Deinetwegen kann ich der glücklichste Mensch sein. Und deinetwegen gibt es Momente, in denen ich am liebsten tot wäre. Du darfst diese Macht nicht ausnutzen. 

Erst wenn man die Hölle durchlebte, konnte man die Schönheit des Himmels zu schätzen wissen. Und mein Himmel war viel schöner, als die Abgründe der Höll tief sein konnten.
Liebeserklärung an das Leben

"Man sollte den Mut haben, Dinge sofort zu tun, auch wenn man gerade keine Zeit dafür hat. Das HEUTE ist die beste Gelegenheit, denn man weiß nie, ob es den Morgen auch geben wird. Zeit mit Menschen verbringen, die einem alles bedeuten. - Das sind unvergessliche Erlebnisse.

"Was ist passiert?"
"Die hässliche Vase hat sich endlich umgebracht ... " :)

Das Leben ist nicht schwarz oder weiß. Was du daraus machst, ist deine Sache.

Die Zeit ist relevant, wenn man etwas zu verlieren hat, wenn man das was man noch hat - das Leben-, liebt, doch sie ist irrelevant, wenn man nichts mehr hat, wofür es sich lohnt zu kämpfen.

Man hat in seinem Leben so viele Träume. Kleine, große, bedeutende und unbedeutende, realistische und virtuose. Träume, die man teilt oder die man für sich behält,. Wunschvorstellungen, die sich erfüllen oder für immer ungelebt bleiben, vergessen, unverwirklicht, wie mein Himmelbett.

Das Ziel ist nicht immer das Ziel, das man anfänglich erwartet.

"Trauer oder Schmerz ist kein Ausdruck von Schwäche, sondern das Zeigen von Stärke."

Wenn einem Aktionen anfänglich unmöglich erscheinen, andere voraussagen, dass es nicht funktionieren würde und man es dennoch probiert, ohne Angst dabei zu haben, sich zu blamieren, mutig die Sache in Angriff nimmt, und man es schafft, dann hat man ganz Großes geleistet.
Das Licht von Aurora

kata to chreon 
Das Universum, erklärte er, strebe nach Harmonie und Gleichgewicht. Was geboren wird muss eines Tages sterben. Asche zu Asche. Alles zerfällt. Offenbar lässt einen das Universum mit nichts davonkommen, zumindest nicht für lange. (7) 

Wir waren nun mal, wer wir waren. Was wir getan hatten, konnten wir nicht rückgängig machen, es weder ändern, noch nachbessern. (224) 

Die Welt ist viel weniger zufällig, als es auf den ersten Blick scheint. Wenn man genauer hinsah, zeichneten sich plötzlich Muster ab, wo auf den ersten Blick offenbar nur Chaos herrschte. (312) 

Hätte er mich nicht festgehalten, wäre ich weggeschwebt, Teilchen für Teilchen hinaus ins Universum. (362)
Das Licht von Aurora 2

Wenn du die Wahrheit nicht kennst, haben die Lügen etwas Tröstliches

Wenn man ein lebenswertes Leben führen will, muss man Risiken eingehen. Man muss um das kämpfen, was einem wichtig ist.

Nur weil etwas unerklärlich wirkt, heißt das nicht, dass es dafür keine Erklärung gibt.

Manchmal vergesse ich, wie groß alles ist.
Weil wir uns lieben

"Manchmal müssen sich Menschen voneinander entfernen, um zu spüren, wie sehr sie einander brauchen."

"Schuld hat man nur, wenn man eine Entscheidung bewusst getroffen hat."
Elias & Laia

"Zu viel Angst, und du bist gelähmt, sagt er. " Zu wenig Angst, und du wirst überheblich. Angst kann gut sein. Sie kann dich am Leben erhalten. Aber lass nicht zu, dass sie Zweifel in dir sät. Wenn die Angst die Führung übernimmt, benutze das Einzige, was mächtiger, noch unzerstörbarer ist: deinen Geist. Dein Herz."

"Dich zu lieben ist das Schlimmst, was mir jemals passiert ist - schlimmer als die Peitschenhiebe der Kommandantin, schlimmer als die Prüfungen. Es ist Folter.

Es gibt zwei Arten von Schuld", sage ich leise. "Die Schuld, die eine Last ist, und die, die dir ein Ziel schenkt. Deine Schuld soll dein Antrieb sein. Sie soll dich daran erinnern, wer du sein willst. Zieh eine Grenze in deinem Kopf. Überschreite sie nie weider. Du hast eine Seele. Sie hat Schaden genommen, aber sie ist immer noch da. Lass nicht zu, dass sie sie dir nehmen.

Aber nicht hier. Nicht heute Nacht, in diesem Raum. Hier, jetzt, ist er nur Elias, und ich bin nur Laia, und wir beide sind Ertrinkende.
Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem

Dinge passieren nicht ohne Grund. Vielleicht verstehen wir manchens nicht sofort, sondern erst irgendwann später.

Mädchen in ihrem Alter können komplizierte und rätselhafte Wesen sein.

Alltägliche Dinge kommen einem ungewöhnlich vor, wenn man ihnen an fremden Orten begegnet.

Eigentlich kann es nicht so schwer sein, der Mensch zu sein, der man sein möchte. Schwierig ist nur, einen Platz in einer Welt zu finden, in der andere Menschen andere Wünsche für sich haben.

Ich wusste immer was ich machen wollte, ich wusste nur nicht, dass ich es auch kann.

Vor langer Zeit habe ich etwas herausgefunden, das ich eigentlich nicht wissen sollte. Es hatte nichts mit mir zu tun, aber trotzdem wurde es irgendwie zu meiner Sache. Ich wollte nicht, dass es so ist. Ich habe mich dagegen gewehrt. Ich wollte ein perfektes Leben führen. Wenn ich etwas sah, wollte ich es besser machen. Wenn ich Angst hatte, ich könnte etwas nicht kontrollieren, umging ich es irgendwie. Aber meistens ist es so, wenn man etwas weiß, will man nur noch mehr wissen.
Dem Glück so nah

Ich weiß, das Leben geht weiter und wir fechten unsere Kämpfe aus, aber manche Dinge verfolgen uns.

Alleinsein ist die Hülle, in der ich mich voller Dankbarkeit verstecke. Und es ist nicht dasselbe wie Einsamkeit. Alleinsein ist etwas, von dem ich immer gedacht habe, dass ich es verdiene; ich suche es mir aus, mag es gerne und will es so haben. Man kann nicht verletzt werden, wenn man allein ist.

Ich würde ihr gerne helfen, aber ich weiß nicht wie, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Es ist so viel einfacher, diese Dinge allein zu erledigen.

Es wird schlimmer, bevor es besser werden kann.

Dinge, die man aufschreibt, sind so endgültig, und irgendwie jagt mir das immer Angst ein.

Ich kann nicht an die Zukunft denken. Ich kann nicht an die Gegenwart denken. Alles, woran ich denken kann, ist die Vergangenheit, die sich allmählich entwirrt. Offenbar bleibt mir nichts anderes übrig, als darauf zu warte, das sie sich mir von selbst offenbart.

Sie wollte sich ewig an die letzte Nacht erinnern, also würde sie jetzt gleich damit anfangen, bevor die Erinnerungen verblassen konnten.

Ich habe mich furchtbar gefühlt, er hat mir das Herz gebrochen, in so viele Teile, so klein, dass ich sie nicht mehr wiederfinden und nicht mehr zusammensetzten konnte. Das ist genauso, als wenn ich kein Herz hätte, nicht wahr?
Number 4

Habe ich etwas Gutes verpasst? - Etwa zehn Minuten Lebenszeit mit mir.

Nie werde ich wissen was sie in mir sah.

Es machte mich einfach glücklich, mit ihr zusammen zu sein.

Hoffnung gibt es immer. Gib die Hoffnung noch nicht auf. Das ist das Letzte, was verschwindet. Wenn du die Hoffnung verloren hast, hast du alles verloren. Und wenn du glaubst alles sei verloren, wenn alles entsetzlich und trostlos ist- gibt es immer noch Hoffnung.

Was wir getan oder nicht getan haben, bestimmt nicht, wer wir sind.

Der beste Weg mit Angst umzugehen ist, sich ihr zu stellen.

Das Offensichtlichste wird am wahrscheinlichsten übersehen.
Seductio

Ich schlang die Arme um meinen Körper, weil ich mich plötzlich schrecklich einsam fühlte.

Eines Tages, wenn du selbst älter bist und zum ersten Mal die Wucht dessen begreifen lernst, was sich Liebe nennt, wirst du mich verstehen. Manchmal überrollt sie dich wie ein Zug, ein anderes Mal kommt sie sanft wie eine Blume des Frühlings. Aber wenn sie erst da ist, kannst du dir ein Leben ohne Liebe nicht mehr vorstellen

Einen Fehler begangen zu haben, unter dem man selbst leidet, ist schlimm. Aber einen Fehler zu begehen, unter dem die leiden, die du liebst, ist grauenhaft.

Ich will so sehr, dass du aus deinem Kampf als Sieger hervorgehst. Ich will es so sehr.

Ein Teil von mir wollte gar nicht, dass es wieder einfacher wird. Ein Teil von mir wollte auf ewig leiden.

Manchmal war es nötig über seinen Schatten zu springen.

Hoffnung tut nur dann gut, wenn sie ein erreichbares Ziel anvisiert. In allen anderen Fällen ist sie zerstörerisch.

Momente, in denen wir straucheln, zeigen uns erst, wer wir wirklich sind.Der gerade Weg lehrt uns nichts über uns selbst.

Es hieß, dass die Auswahl der Lieblingsbücher viel über einen Mensch aussagte.

Das, was dich wirklich zu dem macht, der du bist, sind meistens die kleinen Dinge. Die Grauschattierungen
Hübsch ist ein Gesicht. Kleidung kann einen Menschen hübsch machen. Makeup, Schminke oder die Frisur. Um schön zu sein, braucht es mehr. Schön ist man von innen heraus. Manchmal kommt es vor, dass Personen zu leuchten beginnen, weil sie etwas so Faszinierendes an sich haben, das dich straucheln lässt.
Seductio 2

Irgendwie hat mich die Gefahr schon immer fasziniert.

Doch gleichzeitig wurde mir klar, dass man manchmal verzagt sein musste, um nicht blind für die Schönheit zu werden.

In diesem Moment wusste ich, dass Liebe die Macht hat, alles zu ändern. In diesem Moment wusste ich, was Glück war.

Ich will nicht die Kontrolle über mich verlieren.

Manchmal ist alles eben nicht genug.

Die Zeit lief mir davon und ich wusste nicht, wie ich sie aufhalten sollte.

Einsamkeit legte sich wie eine eiskalte Hand um mein Herz und trieb mich tiefer und tiefer in die Abgründe meiner eigenen Verzweiflung

Vielleicht will ich es gar nicht verstehen. Vielleicht ist in letzter Zeit einfach zu viel passiert und mein Kopf weiß nicht mehr, wo er alles einordnen soll.
That Night - Schuldig für immer

Nicht der Tod ist der schwierige Teil, sondern das Leben. (127)

Du kannst dir nicht die Schuld für etwas geben, für das zu tun sich jemand anders entschieden hat. Sich selbst die Schuld zu geben ist schwach, und es macht mich wütend, wenn ich höre, wie du dich selbst bestrafst, als hättest du es nicht verdient glücklich zu werden oder so. Ich will so einen Mist nie wieder aus deinem Mund hören. ( 441/442)
Those Girls - Was dich nicht tötet

Gebt eure Träume nicht auf. Ihr müsst möglicherweise nur einen anderen Weg finden, sie zu erreichen.

Wir wissen nicht, was vielleicht einmal geschehen wäre. Das Leben nimmt manchmal eben bestimmte Wege, und niemand hat Schuld daran.

Du musst sie ihr eigenes Leben leben lassen, sie muss ihre eigenen Fehler machen.
mucksmäuschentot

Beeinflusst das Aussehen die Persönlichkeit? Oder die Persönlichkeit das Aussehen?

Ich verstand nicht, warum ich mich ihr nicht anvertrauen konnte. Es gibt wohl einfach Grenzen, die wir nicht überschreiten können, so nahe wir jemandem auch stehen mögen, und Dinge, die uns so tief berühren, dass wir sie mit niemandem teilen können. Vielleicht sind es eben jene Dinge, die wir nicht mit anderen teilen können, die uns wirklich ausmachen.
Die Vermessung der Welt

Sie verging vor seinen Augen und er konnte nichts dagegen machen.

Sie habe den Verdacht, dass er Leben und Kraft aus den Menschen seiner umgebung ziehe, wie die Erde von der Sonne und das Meer aus den Flüssen, dass man in seiner Nähe zu Blässe und Halbwirklichkeit eines Gespensterdaseins verurteilt sei.

Ob er zögern würde? Wahrscheinlich. So etwas wusste man nicht, bevor man es wirklich versuchte. Doch es überraschte ihn, dass er so wenig Angst hatte.

Übrigens sei das Leben teuflisch kurz, warum es aufs Spiel setzten? - Weil es kurz sei.

Er war nie dahintergekommen, warum sie ihre Meinung geändert hatte.
Das Schiff des Theseus

Weil wir nur die sind , die wir sind. - Und die, die wir beschließen zu sein.

Du kannst mir solche Dinge einfach sagen. Du musst sie nicht aufschreiben. - Manche Dinge lassen sich besser schreiben.

Vermasseln wir es nicht. - Dazu werde ich dir keine Chance geben.

Ich bin nicht perfekt. - Ich möchte nicht, dass du perfekt bist.
Mein Leben nebenan

Steh zu dem, was du hast.

Maß dir kein Urteil über jemanden an, den du kaum kennst.

Manchmal ... wenn wir Glück haben ... finden wir dort eine Familie, wo wir es am wenigsten erwartet hätten.

Unsere Handgriffe sind auf surreale Art aufeinander abgestimmt, so wie ich es von meinen Eltern kenne. Als hätten wir das schon tausendmal geübt und wüssten genau, was der andere vorhat, ohne das man noch viele Worte darüber verlieren müsste.

Erst ist da bloß eine Sache, die einem zusetzt, dann kommen plötzlich die ganzen anderen Dinge dazu.

Ich denke, ich hätte nicht gedacht, dass dies hier jemals passieren würde. Dass ich das .... dich ... jemals haben werde. Dass ich es auch jetzt noch nicht fassen kann. Und vor allem ... dass du wunderschön bist.

Nichts geht also einfach so verloren. Vielleicht ist die Vorstellung, dass ein einziger Mensch einem alles geben kann, was man braucht, genauso absurd, wie zu glauben, dass man Trost in einer Flasche Whisky finden kann. Vielleicht findet man das, was man braucht, nur in einzelnen kleinen Teilen, in Menschen, die in schwierigen Momenten für einen da sind, auch wenn sie nicht auf alles sofort eine Antwort haben. In einer Gemeinschaft muss man nicht die ganze Zeit allein stark sein, sondern kann sich abwechseln. Und in so einer Gemeinschaft, kann es gar nicht so viele Probleme geben, wie es Menschen gibt, die sie lösen können.
Luna Chroniken

Ich glaube, ich wollte lieber sterben, weil ich sie verraten habe, als leben, weil ich dich verraten habe.

Aber du bist die Einzige. Und du wirst es immer sein.

Ich brauche ihn genauso, wie er mich braucht. Aber das heißt noch lange nicht, dass es Liebe ist.

Mag sein, aber was kaputt ist, kann man wieder reparieren.

Wahrscheinlich bin ich genauso verrückt wie du. Das bist du nicht. Du bist nicht annähernd so kaputt wie ich. Du bist nicht in hundert Stücke zerbrochen, die immer weiter auseinanderdriften.

Dafür hatte sie Verständnis. Manche Dinge musste man eben alleine tun.

Man sollte niemals Kuchen für später aufheben, wenn er sofort gegessen werden kann.

Aber vielleicht hast du Recht, vielleicht gibt es so etwas wie Schicksal gar nicht. Nur Gelegenheiten - und das, was wir aus ihnen machen. Ich glaube langsam, dass uns die große Liebe nicht in den Schoß fällt. Wir müssen sie selbst gestalten.
Für immer und einen Tag

Sie hatte das Beste gehofft, sich aber stehts auf das Schlimmste gefasst gemacht.

Aber sie wählte den leichten Weg. Sie sagte nichts.

Weil man an dem bisschen festhält, was einem noch bleibt, wenn einem alles genommen wird.

Leben bedeutet Risiken einzugehen.

Es geht doch nicht darum, möglichst viel Zeit miteinander zu verbringen, sondern die Zeit, die wir haben, gut zu nutzen.
Altered-Reihe

Verhielt auch ich mich anders, abhängig davon, wer sich gerade in meiner Nähe aufhielt?

Du und ich, wir sind die Summe der Leere, die das Fehlen einer geliebten Person verursacht hat.

War die Wahrheit am Ende sogar schlimmer, als gar nichts zu wissen?

Die Hoffnung ist der Traum des Wachenden.

Die Kunst des Lügens bestand darin, soviel von der Wahrheit zu erzählen wie eben möglich.

Wenn man lange genug festgehalten wird, fängt man an, Fragen zu stellen. Und wenn man auf diese Fragen keine Antworten bekommt, glaubt man irgendwann nicht mehr daran, die Wahrheit zu hören.
Black Blade-Reihe

Denn sobald einem jemand wichtig war, sobald man Gefühle für eine Person empfand, sobald man jemanden liebte...ab diesem Zeitpunkt konnte man quasi die Zeit herunterzählen zu dem Moment, an dem einem das Herz brechen würde, weil einem diese Person genommen wurde.

Manchmal hatte ich den Eindruck, dass Mitleid das herzloseste Gefühl der Welt war. Es sorgte nur dafür, dass die Leute sich überlegen fühlten; glücklich, sicher und selbstgefällig in dem Wissen, dass es da draußen jemanden gab, dem es schlechter als ihnen ging.

Weil niemand wütender ist als ein Mädchen, dem gerade das Herz gebrochen wurde.

Vielleicht sollte ich einfach mal meinen Gefühlen folgen und alles riskieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest einen Kommentar schreiben?